Liebe Mitreisenden,

Green Head ist ein kleiner unscheinbarer  Ort, wenige Kilometer von Jurien Bay entfernt. Die meisten Touristen fahren daher einfach durch.

Es sei denn, sie haben irgendwoher Brendans Emailadresse oder Telefonnummer. Brendan hat keine eigene Webseite.

An Green Heads Hauptstraße weist ein kleines Schild auf seine Tour hin. Ist man am Bootssteg angekommen an den er einen bestellt hat, fragt man sich, ob das wirklich stimmen kann.

Aber am Ende des Stegs wartete tatsächlich Brendan. Ein absoluter Seebär, der schnell nochmal über sein schon in die Jahre gekommenes Boot wischte, damit wir nicht dreckig werden.

Als es losging, waren wir zu acht. Ein Paar aus den Niederlanden, ein australisches Paar mit Kleinkind, Brendan und wir. Da wird es schon eng auf dem Boot.

Zwanzig Minuten brauchten wir, um an unserem Ziel anzukommen und wurden herzlich begrüßt.

Frau Reisehas - Reiseblog gegen Fernweh - Australien - Westküste - Sea Lions I

Brendan ist der Betreiber von Sea Lion Charters und kennt das Naturschutzgebiet rund um die Seelöwenkolonie wie seine Westentasche. Anscheinend kennen ihn die Seelöwen auch schon.

Er stattete uns mit Neoprenanzügen, Flossen, Taucherbrillen und Schnorcheln aus und riet uns noch unsere Finger gut zu verstecken.

Mehr Worte waren auch gar nicht nötig, denn auf das was dann im Wasser passierte, hätte Brendan uns eh nicht vorbereiten können…

Im flachen Wasser wurden wir schon von mehreren Seelöwen erwartet.

Ich kann gar nicht beschreiben was das für ein Gefühl war, als eine kleine Seelöwendame auf mich zu schwamm und mich neugierig beäugte.

Es war wie ein einschätzen von beiden Seiten.

Wer bewegt sich zuerst?

Frau Reisehas - Reiseblog gegen Fernweh - Australien - Westküste - Sea Lion und ich

Der Bann war schnell gebrochen.

Natürlich kann ich nicht so schnell schwimmen wie die Seelöwen, auch wenn ich es ein paar Mal versucht habe. Aber Kunststücke unter Wasser kann ich auch :-)!

Das Unglaubliche war, dass die Seelöwen alles imitierten. Drehungen, auf dem Rücken schwimmen, auftauchen, Überschläge…

Kennt ihr das, wenn das Herz vor lauter Glück und Freude einen Satz macht? So habe ich mich die zwei Stunden, die unsere Schwimmtour dauerte, gefühlt.

Frau Reisehas - Reiseblog gegen Fernweh - Australien - Westküste - Sea Lions II
Frau Reisehas - Reiseblog gegen Fernweh - Australien - Westküste - Sea Lions III

Und das Beste: Brendan hat sehr genau darauf geachtet, dass sich niemand der Seelöwe-Insel auf weniger als 15 Meter Abstand nähert. Es gab kein Anlocken, kein Füttern und auch kein Anfassen der Tiere. Das Kontaktverbot war allerdings nur einseitig.

Wir hatten des öfteren Seelöwenbart im Gesicht, oder wurden an den Flossen angeknabbert.

Wir waren nur Gäste in einer Welt, die so erhalten bleiben soll wie sie eben ist.

Deshalb gibt es auch keine großartige Werbung, eine Webseite oder gar mehrere Schiffe. Das würde auch gar nicht zu Brendan passen.

Er liebt seine Arbeit und vor allem die Seelöwen.

Wir sind sehr glücklich, dass er uns mitgenommen hat.

Die Delfine, die uns auf dem Rückweg begleiteten, waren ein toller Abschluss! Brendan war so nett und hat uns nichts zusätzlich berechnet für seine spontan umbenannte Sea Lion and Dolphin Tour :-).

Frau Reisehas - Reiseblog gegen Fernweh - Australien - Westküste - Delfiiiiine

Mit glücklichem Dauergrinsen machten wir uns dann auf den Weg nach Greenough.

In der Gegend um Greenough beugen sich die Eukalyptusbäume dem kräftigen und salzhaltigen Wind der dort immerzu bläst. Sie wachsen horizontal über den Boden und werden deshalb Leaning Trees genannt.

Frau Reisehas - Reiseblog gegen Fernweh - Australien - Westküste - Leaning Trees

Das ist die biologische Erklärung.

Die Schönere ist die der Aborigines: Die Bäume verbeugen sich aus Demut vor Mutter Erde

Weiter geht es nach Geraldton.

Fernwehreiche Grüße,

eure Frau Reisehas